Frauenseelsorge

Erzdiözese München und Freising

"Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", Sri Irodikromo, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

„All God`s creation is very good!“
- „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Wie durch ein Brennglas blicken wir auf Surinam, das kleinste Land Südamerikas.
Es grenzt an Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana an und vereint niederländische, kreolische, westafrikanische, indische, indonesische und auch deutsche Einflüsse. In der Hauptstadt Paramaribo stehen Kirchen, Moscheen, Hindu-Tempel und Synagogen einträchtig nebeneinander. Über 200.000 SurinamesInnen arbeiten im Land der ehemaligen Kolonialherren – den Niederlanden. Niederländisch ist auch die Amtssprache des Landes. Eine große Aufgabe der Menschen in Surinam besteht darin, sich in dieser Verschiedenheit der Herkunft und Vielfalt als ein Volk zu verstehen und sich nicht gegenseitig auszuspielen.
Den christlichen Frauen aus Surinam verdanken wir die diesjährige Weltgebetstagsordnung mit dem Titel „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“, in der sie uns teilhaben lassen an ihrer Spiritualität und dabei unsere Welt mithineinnehmen.

Die Schöpfungserzählung aus dem Buch Genesis / 1. Buch Mose steht im Zentrum des Gottesdienstes, der am 2. März 2018 weltweit ökumenisch gefeiert wird und auf das Anliegen der Bewahrung der Schöpfung verweist. Bei den Seminaren erhalten Sie Informationen zum Land und zur Gottesdienstordnung.

Wie immer werden gemeinsam kreative Möglichkeiten der Gestaltung der Gottesdienste exemplarisch entwickelt und weitergegeben.

Ökumenische Veranstaltungen zur Vorbereitung des Weltgebetstags 2018 aus Surinam

MÜNCHEN | TRAUNSTEIN | WEILHEIM | ROSENHEIM